Rabobank-Analyse Schweinepest kostet Asiaten viel Geld

Dienstag, 01. Oktober 2019
Steigende Preise dämpfen die Nachfrage für Schweinefleisch in China. Dennoch bleibt der Importbedarf hoch.
Foto: jus
Steigende Preise dämpfen die Nachfrage für Schweinefleisch in China. Dennoch bleibt der Importbedarf hoch.

Deutsche und spanische Anbieter von Schweinefleisch profitieren von den Ausfällen durch die ASP in der Volksrepublik China. Der Nachfrageboom hält an. Gleichzeitig wachsen aber die Risiken.
Asien wird sich nur langsam von den Folgen der Afrikanischen Schweinepest (ASP) erholen. Justin Sherrard, globaler Analyst der Rabobank, geht davon au

Cookies

Sie müssen Cookies erlauben, um unseren Dienst nutzen zu können.

stats