Rhein-Main Campus Investition in berufliche Bildung

Dienstag, 25. September 2018
Ministerpräsident Volker Bouffier (2.v.r.) weihte die neuen  Schulungsräume für die Fleischer am neu gegründeten Fachzentrum Nahrungsmittel-Handwerk im Beisein der vormaligen Schulträger Sylvia Heyne-Boddenberg (links), Jürgen Heyne (3.v.r.) und Michael Boddenberg (rechts) ein.
Foto: jus
Ministerpräsident Volker Bouffier (2.v.r.) weihte die neuen Schulungsräume für die Fleischer am neu gegründeten Fachzentrum Nahrungsmittel-Handwerk im Beisein der vormaligen Schulträger Sylvia Heyne-Boddenberg (links), Jürgen Heyne (3.v.r.) und Michael Boddenberg (rechts) ein.

Ministerpräsident Volker Bouffier eröffnet neues Internat. Ernährungszentrum am Bildungs- und Technologiezentrum Weiterstadt (BTZ) geht an den Start.

„Die duale Bildung im Handwerk in der Metropolregion Rhein-Main startet in eine neue Ära“, versprach Präsident Bernd Ehinger von der Handwerkskammer Frankfurt-Rhein-Main. Mit einer Investitionssumme von insgesamt zwölf Mio. Euro stärkt man nicht nur unmittelbar im Kammerbezirk die Aus- und Weiterbildung in 130 Berufen. Vielmehr wolle man hohe Qualitätsstandards und moderne Lehrgangsinhalte in einem zeitgemäßen Ambiente vermitteln. Die Betriebe benötigen nicht nur ausreichend, sondern vor allem auch gut gerüstete Fachkräfte, um im Wettbewerb zu bestehen, so der Tenor. 

Kammerpräsident Ehinger dankte der hessischen Landesregierung ausdrücklich dafür, die berufliche Bildung im Fokus zu haben. Hessen war das erste Bundesland, das Meistern den Zugang zu allen Hochschulen gewährte. Auch das Fleischerhandwerk profitiert in hohem Maß von der Unterstützung, denn Land und Bund förderten die Baumaßnahmen mit 2,2 beziehungsweise 3,23 Mio. Euro zur Errichtung des neu gegründeten Fachzentrums Nahrungsmittel-Handwerk sowie des Internats mit Übernachtungsmöglichkeiten für 115 Gäste.

Zur Eröffnung betonte Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU): „Dieses Internat ist ein starkes Signal für die Kraft und den Erfolg der dualen Ausbildung. Denn eine gute Ausbildung schützt vor Arbeitslosigkeit.“ Auch der Landesvater weiß um die Herausforderung, genügend junge Menschen für eine Ausbildung zu interessieren. Deshalb appellierte er an die rund 500 Gäste aus Wirtschaft und Politik, beide Säulen der Bildung – die akademische wie die berufliche – zu fördern. „Sie sind beide gleichwertig, das müssen wir immer wieder betonen“, so Bouffier. Die in diesem Frühjahr vereinbarte Kooperation zwischen der bundesweit bekannten Fachschule J. A. Heyne und der Handwerkskammer mündete nun in eine Übernahme. Die Erfolgsgeschichte der 1949 gegründeten privaten Bildungseinrichtung will die Kammer fortschreiben. Bereits Anfang September startete der erste Meisterkurs in Weiterstadt (Landkreis Darmstadt-Dieburg). Wie bisher gehören zum Stammteam Erich Preis, Britta Sickenberger und Karin Höhler. Ebenfalls an den neuen Standort wechselten auch alle Dozenten.

Das neue Fachzentrum Nahrungsmittel-Handwerk

Das Bäcker- und Fleischerhandwerk haben auf dem Rhein-Main Campus der Handwerkskammer Frankfurt-Rhein-Main eine neue Heimat: Im Zug der Übernahme der Frankfurter Fachschule J. A. Heyne durch die Kammer zog der Schulbetrieb an den Bildungsstandort Weiterstadt um. Dort wurden zwölf Mio. Euro in ein neues Internatsgebäude sowie in Schulungsräume für Verkauf und Produktion investiert.

Weblink zum Rhein-Main Campus für das Ernährungshandwerk.

Das könnte Sie auch interessieren
stats