Snack-Barometer: So snackt Deutschland
Snack-Barometer

So snackt Deutschland

Quelle: afz

Im Snackgeschäft haben Fleischer-Fachgeschäfte im Vergleich zu den Bäckern deutlich Nachholbedarf. So lautet das Fazit des Snack-Barometers 2015, eine zur FH Nord von der afz und der Messe Hamburg in Auftrag gegebene Verbraucherstudie.

Im Vergleich mit dem Bäckerhandwerk punkten die Fleischer vorwiegend bei männlichen Kunden sowie denjenigen, die sich zum Mittagessen mit warmen Snacks eindecken oder im Süden der Republik zu Hause sind.

Insgesamt betrachtet, lassen die Bäcker ihre Wettbewerber – SB-Restaurants, Imbisse und Fleischer – hinter sich, denn 58 Prozent der 1000 Befragten geben an, regelmäßig auf das dortige Angebot zurückzugreifen.

Die regionalen Kassenschlager beim Metzger bleiben zwar Leberkäse, heiße Wurst und Frikadellen. Die probierfreudige junge Klientel, sonst eher in der Bäckerei anzutreffen, lässt sich aber auch mit Burgern, Quiches, Pizza, Bagels, Wraps und Sandwiches zum Kauf animieren. Frauen, die nach Ergebnissen der Studie eher dem Snack vom Bäcker den Vorzug geben, könnten Metzgereien durch ein vielfältigeres Sortiment mit frischen Salaten und Obstangeboten, Geflügel, belegten Baguettes und Milchprodukten als Kunden gewinnen.

Lesen Sie dazu auch den Kommentar
"Da geht noch eine ganze Menge"
von afz-Redakteurin Monika Mathes.
Quelle: afz – allgemeine fleischer zeitung 6/2015
stats