Kaufland: Auch Wurst aus der Haltungsstufe 3
Kaufland

Auch Wurst aus der Haltungsstufe 3

Kaufland
Sieben Wurstsorten der Kaufland-Eigenmarke K-Classic kommen nun von Tieren aus Außenklima-Ställen.
Sieben Wurstsorten der Kaufland-Eigenmarke K-Classic kommen nun von Tieren aus Außenklima-Ställen.

NECKARSULM Kaufland geht in Sachen mehr Tierwohl noch einen Schritt weiter. Jetzt verkauft der Großflächendiscounter bundesweit nicht nur Fleisch, sondern auch Wurst aus der Haltungsform "Stufe 3".

Kaufland erweitert sein Eigenmarkensortiment um Wurstwaren aus der Haltungsform "Stufe 3". Verkauft werden die Schweinefleisch-Produkte unter dem Namen K-Classic in den Selbstbedienungsabteilungen ab sofort und bundesweit.

Nach eigenen Angaben ist Kaufland damit der erste Lebensmittelhändler, der Wurstwaren in dieser Haltungsform anbietet. Zunächst umfasst das Angebot laut Stefan Rauschen, Geschäftsführer Einkauf Frische, sieben Artikel, darunter Lyoner, Schinkenwurst, Bierschinken und Leberkäse, zu den "bisherigen Preisen". Das Sortiment soll nach und nach erweitert werden, teilt der Großflächendiscounter mit.

Das Schweinefleisch für die Wurstwaren komme von ausgewählten Landwirten, die Herstellung erfolge im Kaufland-eigenen Fleischwerk in Heilbronn. "Wir pflegen zu unseren Lieferanten und Landwirten langfristige und partnerschaftliche Vertragsbeziehungen. Dabei liegt unser gemeinsamer Fokus auf einer verantwortungsvollen Tierhaltung", so Rauschen.
Kaufland verkauft an den Fleisch-Bedienungstheken bereits ausschließlich Schweinefleisch aus Haltungsform Stufe 3 "Außenklima". Das heißt, die Schweine hätten 40 Prozent mehr Platz als gesetzlich vorgeschrieben, hätten Zugang zu Außenklimabereichen und würden gentechnikfrei gefüttert. Darüber hinaus bekämen sie Stroh sowie ein weiteres organisches Beschäftigungsmaterial zur Verfügung gestellt.

Die Neckarsulmer unterstützen seit 2015 als Gründungsmitglied die deutsche Initiative Tierwohl (ITW), die die Kriterien für die Haltungsformen bestimmt, um mehr Tierwohl zu erreichen. In der ITW seien entlang der gesamten Prozesskette Verantwortliche wie Landwirte, Fleischbetriebe sowie der Lebensmitteleinzelhandel (LEH) engagiert. (hof)

Dieser Beitrag erschien zuerst auf dem fleischwirtschaft.de-Schwesterportal www.lebensmittelzeitung.net.

Quelle: lebensmittelzeitung.net, fleischwirtschaft.de / dfv Mediengruppe
stats