VEZG-Notierung Absturz am Schweinemarkt

Samstag, 12. September 2020
Die VEZG setzte ihre Preisempfehlung um 0,20 Euro nach unten. Die Korrektur erfolgte aufgrund des steigenden Drucks auf Schlachtschweine im Zuge des ersten Virusnachweises der ASP in Deutschland.
Foto: imago images / Michael Weber
Die VEZG setzte ihre Preisempfehlung um 0,20 Euro nach unten. Die Korrektur erfolgte aufgrund des steigenden Drucks auf Schlachtschweine im Zuge des ersten Virusnachweises der ASP in Deutschland.

Die Vereinigung der Erzeugergemeinschaften korrigiert ihre Preisempfehlung und setzt den Kurs um 20 Cent nach unten. China verhängt nach Südkorea Importverbot für deutsches Schweinefleisch.
Der mit der ersten bestätigten Infektion eines Wildschweines mit der Afrikanischen Schweinepest (ASP) befürchtete Druck auf den deutschen Sc

Cookies

Sie müssen Cookies erlauben, um unseren Dienst nutzen zu können.

stats