WH Group Chinesen lassen Federn

Samstag, 04. Mai 2019
Der weltgrößte Schweinefleischverarbeiter leidet unter dem schwierigen Geschäft in den USA sowie der ASP in Europa und China.
Foto: WH Group
Der weltgrößte Schweinefleischverarbeiter leidet unter dem schwierigen Geschäft in den USA sowie der ASP in Europa und China.

Die chinesische WH Group meldet für das erste Quartal 2019 Gewinneinbußen von 21 Prozent. Insbesondere die schwachen Preise für Schweinefleisch und der stotternde Absatz in den USA belasteten die Bilanz des weltgrößten Schweinefleischverarbeiters.
Ungünstige Rahmenbedingungen wie anhaltende Handelsstreitigkeiten, die Ausbreitung der Afrikanischen Schweinepest (ASP) in China und Europa sowie

Cookies

Sie müssen Cookies erlauben, um unseren Dienst nutzen zu können.

stats