Wachstum kennt keinen Stillstand

Dienstag, 01. Oktober 2013

Die Top 100 der Fleischwirtschaft – afz legt ihr aktuelles Branchenranking vor
Das Branchenwachstum in der Fleischwirtschaft setzt sich unvermindert fort. Im Jahr 2012 waren es – mal wieder – in erster Linie die Schweineschlachter, die über den Export ihre Geschäfte merklich ausdehnen konnten.

Das Jahr der Eurokrise hinterließ bei den Unternehmen der Schlacht- und Verarbeitungsindustrie kaum Spuren. Die Neuauflage der „Top 100 der Fleischbranche“ weist erneut stattliche Wachstumsraten bei den Schlachtzahlen und den Umsätzen aus. Das Branchenranking, das die „afz“ gemeinsam mit ihrer Schwesterzeitschrift „FleischWirtschaft“ zur Anuga vorlegt listet die 100 größten Unternehmen nach Umsatzstärke gestaffelt auf.

Im Schweinesektor profitierten die Großen wie die Kleineren. Allein Vion musste Federn lassen, hier kamen deutlich weniger Tiere an die Haken. Tönnies hingegen knackte die Fünf-Milliarden-Euro-Grenze, und Westfleisch mauserte sich zum drittgrößten Unternehmen der Branche.

Im Geflügelsektor flachen die Steigerungsraten allmählich ab. Wenngleich der weltweit boomende Verzehr an Hühnchen- und Putenfleisch immer noch wachsende Geschäfte garantiert.

Bedeutende Marktplayer sind die Fleischwerke des Handels. Hier sticht vor allem der Edeka-Verbund mit allein sieben Werken unter den Top 10 des Handels hervor. Diese stehen zusammen für mehr als 2,5 Mrd. Euro Umsatz. Brandenburg realisiert inzwischen einen Jahresumsatz von 660 Mio. Euro, was die Rewe-Tochter auf Platz 14 im Gesamtranking der Fleischbranche bringt.

Top 100 - Auszüge
Das könnte Sie auch interessieren
stats