Wilke-Wurst Staatsanwaltschaft ermittelt gegen drei Verdächtige

Mittwoch, 22. Januar 2020
Die Ermittlungen gegen das Unternehmen ziehen weitere Kreise.
Foto: Imago Images / Olaf Döring
Die Ermittlungen gegen das Unternehmen ziehen weitere Kreise.

Die Überproduktion bei Wilke führte laut Staatsanwaltschaft zu dem Vertrieb von nicht mehr verkaufsfähigen Waren. Auch die stellvertretende Geschäftsführerin und der Produktionsleiter sollen davon gewusst haben.
Die Zahl der Beschuldigten in den Ermittlungen rund um den Skandal des Wurstherstellers Wilke ist gewachsen. Die Staatsanwaltschaft Kassel ermittelt j

Cookies

Sie müssen Cookies erlauben, um unseren Dienst nutzen zu können.

stats