Wilke-Wurst Staatsanwaltschaft untersucht 25 Todesfälle

Mittwoch, 06. November 2019
Die Überwachungsbehörden schlossen die Produktionsstätte des Fleischverarbeiters Wilke Anfang Oktober 2019.
Foto: imago
Die Überwachungsbehörden schlossen die Produktionsstätte des Fleischverarbeiters Wilke Anfang Oktober 2019.

Die mit Listerien belasteten Wilke-Produkte könnten deutlich mehr Menschenleben gefordert haben. Das Robert Koch-Institut übergab der Staatsanwaltschaft in Kassel eine Liste mit 25 Fällen.
Der Fall Wilke zieht weiter Kreise. Das Robert Koch-Institut (RKI) hat der Staatsanwaltschaft Kassel eine Liste von 25 Todesfällen übergeben

Cookies

Sie müssen Cookies erlauben, um unseren Dienst nutzen zu können.

stats