Zwischen Wörnitzwellen und Piratenschätzen

Freitag, 17. Mai 2013
Foto: Platz eins für die Berufsschule Rothenburg ob der Tauber: Markus Strauß, Madlen Strauß, Jessica Fohrer und Alexander Hezner (von links).

Fleischerklassen zeigen zur IFFA-Wettbewerb ihr Können
Die handwerklich routiniertesten und kreativsten Auszubildenden 2013 stammen aus Bayern. 

( Bild: Platz eins für die Berufsschule Rothenburg ob der Tauber: Markus Strauß, Madlen Strauß, Jessica Fohrer und Alexander Hezner (von links). )
Denn die Lehrlinge aus diesem Bundesland räumten beim IFFA-Wettbewerb „Fleischerklassen zeigen ihr Können“ sowohl in der Wertung für die Berufsschulen als auch im Einzelteam-Ranking sämtliche Pokale ab. 

Urkunden und – erstmals – Medaillen am rot-weißen Band gab es für alle Teilnehmer. Die sechs ausgelobten Pokale aber nur für die jeweils drei besten Teams und die erfolgreichsten Kaderschmieden. Die für die Bildungsstätten bestimmten Trophäen gingen an die Berufsschulen im mittelfränkischen Rothenburg ob der Tauber für den ersten Platz, im ebenfalls mittelfränkischen Weißenburg für den zweiten und im oberfränkischen Hof für den dritten Platz. 

(Bild: DFV-Präsidiumsmitglied Klaus Gerlach (Mitte) gratuliert zum Platz zwei für die Berufsschule Weißenburg: René Rauth, Verena Reiter, Max Ziegler und Jannic Bayer (von links). )

24 Teams aus zehn Schulen

Insgesamt 24 Mannschaften schickten die zehn beteiligten Schulen nach Frankfurt ins Rennen. Die stärkste Fraktion stellten mit fünf Teams die Berufsschüler aus dem sächsischen Wilkau-Haßlau. Vier Teams kamen aus dem baden-württembergischen Lörrach, jeweils drei aus Hof und Weißenburg. 

Mit je zwei Mannschaften traten die Schulen aus Rothenburg, Hamburg und dem baden-württembergischen Horb an. Mit jeweils einem Team waren die Schulen aus dem rheinland-pfälzischen Trier und dem hessischen Hanau vertreten.

( Bild: Platz drei für die Berufsschule Hof Stadt und Land: Christopher Schmidkunz, Jennifer Schädler, Holger Zeeh und Tina Kirchner (von links). Fotos: wi)
Jedes Team bestand gemäß den Regularien aus einem Verkaufs- und einem Produktionslehrling, von denen drei Arbeitsproben und deren gemeinsame Präsentation verlangt wurden: Kanapees, ein küchenfertiger Fleischartikel und eine Grillplatte. Die Gliederung der Aufgaben blieb zwar allein den Wettstreitern überlassen, aber die Erledigung richtete sich letztlich doch nach der klassischen Rollenverteilung der Ausbildungsberufe. 

Die angehenden Verkäuferinnen richteten die mundgerechten Häppchen her, die künftigen Gesellen das küchenfertige Fleischerzeugnis, während das Herstellen der Auflagen für die Grillplatte und das möglichst attraktive Arrangieren auf dem Schautisch in Gemeinschaftsarbeit erledigt wurde. Genau zwei Stunden standen für dieses Pensum zur Verfügung.

Teamsieger

1. Jessica Fohrer und Alexander Hezner (Schule Rothenburg)

2. Tamara Jülich und Sven Waitz (Schule Weißenburg)

3. Madlen Strauß und Markus Strauß (Schule Rothenburg)

Schulsieger

1. Staatliche Berufsschule Rothenburg ob der Tauber

2. Staatliche Berufsschule Weißenburg

3. Staatliche Berufsschule Hof - Johann-Vießmann-Schule












Das könnte Sie auch interessieren
stats