afz am Dienstagmorgen Fünf Dinge, die Sie heute wissen sollten

Dienstag, 03. Mai 2016
Foto: si

Guten Morgen aus Frankfurt am Main! Das Freihandelsabkommen bleibt ein Zankapfel, Westfleisch steht zu Paderborn, Schmidt will kennzeichnen und der Norden hat einen neuen Landesinnungsmeister. Und in wenigen Tagen beginnt in Frankfurt am Main die IFFA.
1. Zankapfel
Nach dem TTIP-Leak flammen die schlimmsten Befürchtungen zum Transatlantischen Investitions- und Freihandelsabkommen wieder auf. Im Kern des Streits geht es um einen Erleichterungen von EU-Autoexporten und US-Agrarimporte. Im Zuge einer Einigung fordern die Amerikaner deutliche Abstriche beim Verbraucherschutz in Europa. "Handelsabkommen ändern nicht unsere Gesetze zu gentechnisch veränderten Organismen, wie sicheres Rindfleisch produziert oder die Umwelt geschützt wird", sagte EU-Kommissarin Cecilia Malmström.

2. Neuwahlen
Roland Lausen ist neuer Landesinnungsmeister im Land zwischen Nord- und Ostsee. Der Fleischermeister aus Silberstedt folgt auf Peter Raabe. Die Delegierten des Fleischerverbands Schleswig-Holstein wählten Jürgen Fritze zum stellvertretenden Landesinnungsmeister. Auch in der Südpfalz wurde gewählt: Die Innung Südliche Weinstraße-Landau-Germersheim fand mit Walter Adam jun. einen neuen Obermeister. Adam führt einen fleischerhandwerlichen Betrieb in Herxheim und tritt das Ehrenamt in Nachfolge von Walter Weindel an.

3. Tierschutz
Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt will, dass Fleischkäufer erkennen können, wie gut ein Tier gelebt hat. Deshalb plant er die Einführung eines staatlich geprüften Tierwohl-Siegels. Das meldet die Tageszeitung "Die Welt". Sein Ministerium prüfte die Umsetzung eines Tierwohl-Labels mit staatlicher Rahmensetzung, sagte das Kabinettsmitglied im Interview.

4. Wiederaufbau
Nach dem verheerenden Feuer im Paderborner Fleischcenter prüft Westfleisch nun alle Optionen für die Zukunft des Standorts. Bis zum Neustart der Produktion werden Jahre vergehen. Die Aufräum- und Sicherungsarbeiten laufen unterdessen auf Hochtouren. Paderborn bleibe eine Option als Produktionsstandort, betont Deutschlands drittgrößter Fleischproduzent.

5. Und sonst
....sucht die Metzgerei Becker in Mainz-Gonsenheim - wie so viele andere Betriebe - händeringend Personal. Vorerst werden die Öffnungszeiten des Fachgeschäfts verkürzt. Es fehlen Verkäuferinnen, aber auch junge Leute, die den Metzgerberuf lernen wollen, sagte Inhaber Michael Kohler der Allgemeine Zeitung;


....stellte die Fleischerei Rohrbach in Emsbüren ihre Wagenhalle der Kolpingfamilie für einen Festgottesdienst zur Verfügung. Eine Besonderheit war der Altar: 110 so genannte E-2-Kisten, in denen normalerweise Fleisch- und Wurstwaren transportiert werden, waren zum Altar gestapelt worden, berichtet die Neue Osnabrücker Zeitung;


....hat der Aufbau zur IFFA bei bestem Sonnenschein begonnen. Impressionen: IFFA on FB.

Am Abend finden Sie übrigens Ihre afz schon vorab auf dem iPad. Die Ausgabe vom Mittwoch können Sie bei uns schon am Vorabend ab 19:00 Uhr in Ihre afz-App für das iPad herunterladen.
Das könnte Sie auch interessieren
stats