afz am Dienstagmorgen Fünf Dinge, die Sie heute wissen sollten

Dienstag, 14. Juni 2016
Foto: DFV

Guten Morgen aus Frankfurt am Main! Dohrmann führt den FNB, Rekord in Ulm und wissen wo's herkommt. Mehr lesen Sie hier...
1. Kontinuität im Nordwesten
Herbert Dohrmann und sein Team sind von den Mitgliedern und Delegierten des Fleischerverbands Niedersachsen-Bremen einstimmig in ihren Ehrenämtern bestätigt worden. Am Sonntag und Montag hatte das Fleischerhandwerk Nordwestdeutschlands in Goslar getagt. afz-Redakteur Bernd Feuerstein berichtet ausführlich in afz 24 vom 15. Juni.

2. Ran an die Wurst
Das Ratespiel des Fleischerhandwerks feierte auf der IFFA Premiere. Jetzt können Sie selbst ran an die Wurst und Ihre Kenntnisse in Sachen Wurst-Geographie testen. Egal ob Kasseler Leberwurst, Göttinger Schinkenwurst oder die Nürnberger Bratwurst. Was wissen Sie eigentlich über die 1.500 verschiedenen Sorten und wo diese zu Hause sind? Das Fleischer-Quiz gibt Antworten. Hier geht es weiter zum Quiz.

3. Fleischkäse bricht Rekorde
Einen Leberkäs' mit Münster-Maßen, den hat das Ulmer Fleischerhandwerk am Wochenende gebacken. Getreu dem Motto "lang, länger, Leberkäse" knackte die Innung Ulm-Alb-Donau einen neuen Rekord. So wurde in Ulm der längste Fleischkäse der Welt gebacken. Die Aktion war nicht unumstritten. Die Verkaufserlöse führen die Metzger zwar einem wohltätigen Zweck zu, aber der Vegetarierbund protestierte dagegen mit dem Slogan "Töten für einen guten Zweck". Tatsächlich müssen sich die Initiatoren von Rekordversuchen mit Fleisch oder Fleischwaren die Frage stellen, ob diese noch zeitgemäß sind, kommentierte afz-Redakteurin Monika Mathes die Aktion.

4. Wissen wo's herkommt
Zum Tag der offenen Tür auf Hofgut Rehbachtal in Driedorf-Roth strömten viele interessierte Kunden aus Fleischer-Fachgeschäften. Darunter auch kritische Geister. Mit Fachinfos, Unterhaltung und Verpflegung in der Scheune überzeugte Fleischerfamilie Elzenheimer ihre Gäste. Die Frankfurter Metzgerei betreibt zusammen mit zwei Landwirten den bäuerlichen Betrieb im Lahn-Dill-Kreis auf dem Charolais gehalten werden. Die Rinder haben Auslauf auf 350 Hektar Weideflächen. Hier geht es weiter zu den Impressionen.

5. Mystery-Shopping
Eine freundliche Begrüßung, der Blick in die Augen des Gegenübers, zwei, drei Sätze zur Philosophie des Hauses: Es ist die Summe kleiner Details, die Kunden zu einem Zusatzkauf oder zur Wiederkehr bewegen. Testkäufe decken hier ungenutzte Potenziale auf. Wie lässt sich im Alltag objektiv überprüfen, ob der Service in den eigenen Filialen die Kundschaft zufriedenstellt? Anonyme Testeinkäufe sind ein probates Mittel. Mehr Details verrät Ihnen unser Korrespondent Filip Lachmann morgen in der afz - oder laden Sie die neue Ausgabe aus dem App-Store herunter.

Am Abend finden Sie übrigens Ihre afz schon vorab auf dem iPad.
Foto: afz
Die Ausgabe vom Mittwoch können Sie bei uns schon am Vorabend ab 19:00 Uhr in Ihre afz-App für das iPad herunterladen.
Das könnte Sie auch interessieren
stats