afz am Freitagmorgen Fünf Dinge, die Sie heute wissen sollten

Freitag, 22. Januar 2016
Schmankerl vom Schwein in der Heißtheke sind Imbissklassiker.
Foto: mm
Schmankerl vom Schwein in der Heißtheke sind Imbissklassiker.

Guten Morgen aus Frankfurt am Main! Heute geht es um die Wurst. Lesen Sie mehr zu "Was, wenn der letzte Metzger schließt", Streit um Bio-Wurst und den Frikadellenkrieg.


1. Was, wenn der letzte Metzger im Dorf schließt?

Die Spitze des Deutschen Fleischer-Verbands nutzte die Grüne Woche, um die Öffentlichkeit über die Benachteiligung der kleinen und handwerklich arbeitenden Unternehmen durch die Politik zu informieren. "Heutzutage ist jeder Fleischermeister mehr mit Büroarbeit als mit seinen Aufgaben in der Produktion beschäftigt", kritisierte DFV-Vizepräsident und BHT-Präsident Georg Schlagbauer vor Journalisten in Berlin. Unseren Bericht lesen Sie heute hier: "Kleine Betriebe nicht vernichten, sondern unterstützen".

2. Streit um Bio-Wurst
Für seine Bio-Wurst will Karl Buchheister nur natürliche Zutaten verwenden, wie Rote Bete. Doch das darf er laut Bundesverwaltungsgericht nicht. Stattdessen soll er lieber Nitritpökelsalz nehmen. Darüber berichtete die afz. Der Metzgermeister will das nicht hinnehmen, meldet die Onlineplattform "handwerk.com". Mehr zum Thema lesen Sie hier.

3. Frikadellen-Krieg
Um die dänische Esskultur zu stärken, will die Stadt Randers in ihren öffentlichen Einrichtungen per Verordnung mehr Schweinefleisch auf den Speiseplan setzen. Innerhalb kürzester Zeit wurde dort nun ein Krieg um die Frikadelleentfacht, meldet die Interessengemeinschaft der Schweinehalter Deutschlands (ISN). Der Ratsbeschluss ist der vorläufige Gipfel einer hitzigen Debatte in Dänemark, ob man aus Rücksicht auf Muslime Schweinefleisch ganz von öffentlichen Speiseplänen streichen müsse. Diese Fragestellung erreichte uns in der afz-Redaktion ebenfalls via Facebook aus deutschen Landen. Die ISN und wir lehnen dieses Vorgehen ganz vehement ab!

4. Bizerba feiert Jubiläum
Die im Jahr 1866 durch den Mechanikermeister Andreas Bizer in Balingen gegründete Waagenbaumanufaktur Bizerba feiert in diesem Jahr ihren 150. Geburtstag. Der Spezialist für Kassen, Waagen, Preisauszeichnungs- und Kennzeichnungssysteme startet in das Jubiläumsjahr mit florierenden Geschäften meldet die "Hohenzollersche Zeitung".

5. Thüringens Fleischer tagen
Das Thüringer Fleischerhandwerk verbringt das Wochenende mit einer Arbeitstagung in Masserberg. Dabei stellen sich die Fleischermeister dem Zusatzstoffrecht. Landesinnungsmeister Günter Grüner erwartet dazu aus dem Thüringer Landesamt für Verbraucherschutz Beate Klieber aus dem Dezernat Lebensmittelüberwachung. Wir berichten in der nächsten afz 4/2016 vom 27. Januar.

Nutzen Sie auch unsere Smartphone-App, egal ob Android oder IOS, zur schnellen Information. Einfach nach afz oder FleischWirtschaft im Store suchen und installieren.
Das könnte Sie auch interessieren
stats