afz am Freitagmorgen Fünf Dinge, die Sie heute wissen sollten

Freitag, 08. April 2016
Produkt mit Tradition: Die VW Currywurst aus der werkseigenen Fleischerei.
Foto: jus
Produkt mit Tradition: Die VW Currywurst aus der werkseigenen Fleischerei.

Guten Morgen aus Frankfurt am Main! Es geht um die Wurst: In Berlin gab's Zoff am Aktionärsbüfett, VW verkaufte mehr als Autos und Frankfurt sucht sein Bestes.


1. Zoff um die Wurst
Die Hauptversammlung der Daimler AG sorgte am Mittwoch für besondere Schlagzeilen, denn die Polizei musste einen Streit um „Saitenwürschtle“ schlichten. Daimler hatte für die rund 5.500 anwesenden Aktionäre in Berlin einer Sprecherin zufolge 12.500 Würstchen aufgetischt. Das meldet die Frankfurter Allgemeine Zeitung (F.A.Z.) unter Berufung auf die Deutsche Presse Agentur (dpa). Am Büfett kam es dann zu einem Streit zwischen zwei Kleinaktionären.

2. Neuer Obermeister an der Mosel
Die Mitglieder der rheinland-pfälzischen Innung Cochem-Zell haben mit Stefan Wiersch einen neuen Obermeister gewählt. Der Metzgermeister aus Landkern löst Amtsinhaber Horst Rudolf Burch aus Pünderich ab.

3. Tönnies investiert im Stammwerk
Umsatzmilliardär und Branchenprimus Tönnies investiert nicht nur im Ausland, wie die afz und fleischwirtschaft.de diese Woche meldeten. Das Unternehmen erweitert auch seine Frosterkapazitäten am Stammsitz in Rheda-Wiedenbrück. 30 Mio. Euro investiert der ostwestfälische Familienkonzern alleine in ein neues Kühlsystem. Ziel ist es, eine höhere Fleischqualität zu erzielen. Dazu hatte der Konzern ein Projekt gestartet, bei dem frische Schlachtkörper während der ersten vier Stunden mit Plustemperaturengekühlt werden.
Bäppi La Belle und Obermeister Thomas Reichert (rechts) führen durch den Abend.
Foto: jus
Bäppi La Belle und Obermeister Thomas Reichert (rechts) führen durch den Abend.
4. Frankfurt sucht sein Bestes
Heute Abend ist es wieder soweit: Das Fleischerhandwerk im Rhein-Main-Gebiet sucht das beste Frankfurter Würstchen. Am Frankfurter Ratsweg treten ab 19:00 Uhr die Finalisten zum großen Schlusswettkampf vor Publikum an. Karten sind noch verfügbar. Durch das Frankfurter Würstchen-Festival führen Obermeister Thomas Reichert und Bäppi La Belle.

5. Mehr Würste als Fahrzeuge
Einer drei der größten Automobilbauer der Welt - Volkswagen - steigerte erneut seine Wurstproduktion. Die werkseigene Fleischerei des Wolfsburger Konzerns produzierte im vergangenen Jahr 7,2 Millionen Würste und damit noch einmal nahezu eine Million Würstchen mehr als 2014. Die Redaktion überzeugte sich vor kurzem erst von der hauseigenen Currywurst. Im Vergleichszeitraum sank der Absatz der Marke VW von 6,12 auf 5,82 Millionen Autos, meldet die Süddeutsche Zeitung unter Berufung auf die Nachrichtenagentur dpa.

Nutzen Sie auch unsere Smartphone-App. Dann sind Sie immer auf dem Laufenden.
Foto: Lupo / pixelio.de
Im App- oder Google-Playstore einfach nach afz oder fleischwirtschaft suchen und downloaden.

Das könnte Sie auch interessieren
stats