Alternative Proteine: IFFA findet neuen Partn...
Messe Frankfurt
Die IFFA 2022 findet vom 14. bis 19. Mai in Frankfurt statt.
Die IFFA 2022 findet vom 14. bis 19. Mai in Frankfurt statt.

FRANKFURT Die Messe Frankfurt will durch die Zusammenarbeit mit dem Good Food Institute Europe den Bereich der Fleischalternativen mehr Gewicht und Präsenz geben.

In vielen Regionen der Welt boomt der Markt für Fleischalternativen auf Pflanzenbasis oder aus Zellkulturen. Um den Austausch zwischen der Fleisch- und der alternativen Proteinindustrie zu fördern, gehen das Good Food Institute Europe und die Messe Frankfurt zur IFFA 2022 eine strategische Kooperation ein, teilt die Messe Frankfurt mit.

Die alle drei Jahre stattfindende Veranstaltung deckt alle Aspekte des Herstellungsprozesses ab: von Ingredienzien über die Verarbeitung bis zur Verpackung. Da für Fleisch, kultiviertes Fleisch und Fleischalternativen auf pflanzlicher Basis weitgehend dieselben Verarbeitungstechnologien eingesetzt werden, präsentieren die führenden Anbieter von Maschinen, Anlagen und Ingredienzien vom 14. bis 19. Mai 2022 in Frankfurt am Main ihre Neuentwicklungen für alle diese Sektoren.

Das Good Food Institute Europe (GFI Europe) ist eine internationale Nichtregierungsorganisation, die sich für den Aufbau eines nachhaltigen, sicheren und gerechten Lebensmittelsystems einsetzt. Das Institut arbeitet mit Wissenschaftlern, Unternehmen und politischen Entscheidungsträgern zusammen, um Alternativen zu Fleisch-, Ei-, Milch- und Meeresprodukten auf Pflanzenbasis oder aus Zellkulturen zu fördern und sie in ganz Europa schmackhaft, erschwinglich und zugänglich zu machen.

Impulsgeber für die effiziente Großproduktion

Kerstin Horaczek, Vice President Technology Shows der Messe Frankfurt, begrüßt diese neue Kooperation: „Wir freuen uns sehr über die Zusammenarbeit mit den weltweit anerkannten Experten für alternative Proteine des Good Food Institute Europe. Gemeinsam haben wir uns darauf verständigt, dass wir die IFFA über ihren Fokus auf die Fleischindustrie hinaus zu einem echten Impulsgeber für die effiziente Großproduktion von pflanzenbasierten und kultivierten Fleischalternativen entwickeln wollen."

Carlotte Lucas vom Good Food Institute Europe ergänzt: „Dass die IFFA, die weltweit führende Fachmesse für die klassische Fleischindustrie, alternative Proteine zu einem wichtigen Bestandteil ihrer Agenda gemacht hat, zeigt die wachsende Bedeutung und das Interesse am Sektor pflanzenbasiertes und kultiviertes Fleisch."

GFI Europe wird sich auf der IFFA 2022 im Rahmen der IFFA Factory präsentieren, dem Ausstellungsbereich, in dem Produktionsprozesse in Live-Demonstrationen gezeigt werden. Darüber hinaus wird das Institut das Vortragsprogramm und die thematischen Führungen mit seiner Expertise bereichern und damit den IFFA-Teilnehmern aus der Lebensmittelbranche einen informativen Mehrwert bieten. Neben GFI Europe ist es der Messe Frankfurt gelungen, mit BALPro, dem deutschen Verband für alternative Proteine, einen weiteren wichtigen Partner für den neuen Produktbereich zu gewinnen.

Quelle: fleischwirtschaft.de; Messe Frankfurt

Newsletter-Service

Mit unseren kostenlosen Newslettern versorgen wir Sie auf Wunsch mit den wichtigsten Branchenmeldungen und nützlichen Praxistipps.

 
stats