Genetik: Duroc IMF wird zu Iberduroc
Topigs Norsvin
Das fleiwsch vom Iberduroc zeichnet sich im Vergleich zu anderen Duroclinien durch mehr intramuskuläres Fett aus.
Das fleiwsch vom Iberduroc zeichnet sich im Vergleich zu anderen Duroclinien durch mehr intramuskuläres Fett aus.

SENDEN Topigs Norsvin vermarktet seinen Duroc IMF, einen Eber für das Premiumfleischsegment, jetzt weltweit unter dem neuen Namen Iberduroc.

„Die Nachfrage nach Qualitätsfleisch und Spitzenvererbern in puncto Fleischqualität wächst global. Mit der Neubenennung dieses Ebers in Iberduroc stellen wir sicher, dass wir überall ein einheitliches Produkt vermarkten“, so Eduard Eissing, Geschäftsführer der Topigs-SNW GmbH.
 
Der neue Name Iberduroc setzt sich zusammen aus Ibérico und Duroc. Der Iberduroc ist laut Topigs ein Endstufeneber, der speziell für die Erzeugung von Premiumfleisch gezüchtet wurde. Er zeichne sich im Vergleich zu anderen Duroclinien durch mehr intramuskuläres Fett aus.
In den 2000er Jahren hat Topigs Norsvin für einen großen Schlachthof in Spanien eine Duroc-Linie gezüchtet, die gute Mast- und Schlachtergebnisse mit hoher Fleischqualität kombiniert – den Duroc IMF Eber. Er zeichnet sich durch einen höheren Anteil von intramuskulärem Fett aus. In der Folge wurde dieser Eber zunehmend von dem obersten Premium-Segment verlangt, erläutert Topigs, um eines der berühmtesten spanischen Produkte herzustellen: den iberischen Schinken. Da sich der Ruf sogar bis nach Übersee verbreitet hat, bringt das Zuchtunternehmen diesen Eber nun als Iberduroc weltweit auf den Markt.

Auch in Deutschland wird der Eber seit 2018 erfolgreich als Vererber eingesetzt. „Das Fleisch dieser Schweine ist sichtbar besser hinsichtlich des intramuskulären Fettgehalts, weiterhin gut bis sehr gut hinsichtlich Farbe und Konsistenz“, so Klemens Hinßen, Einkaufsleiter der Großschlachterei Thönes in Wachtendonk. Auch Matthias Tiemann von der Metzgerei Bellendorf im nordrhein-westfälischen Lembeck schwört auf den Iberduroc: „Ich bin von diesen Duroc-Schweinen überzeugt. Wenn man sich etwa das Kotelett anguckt, sieht man diese ganz feine Maserung und den hohen Anteil an intramuskulärem Fett“.

Quelle: fleischwirtschaft.de, Topigs Norsvin
Themen
Genetik Ibérico

Newsletter-Service

Mit unseren kostenlosen Newslettern versorgen wir Sie auf Wunsch mit den wichtigsten Branchenmeldungen und nützlichen Praxistipps.

 
stats