Karriere im Fleischerhandwerk: Sie will auf d...
pet
Wichtige Tipps holt sich Sabrina Minkenberg (links) von einer, die es wissen muss: Schornsteinfegerin Ramona Brehm holte 2018 den Titel „Miss Handwerk“.
Wichtige Tipps holt sich Sabrina Minkenberg (links) von einer, die es wissen muss: Schornsteinfegerin Ramona Brehm holte 2018 den Titel „Miss Handwerk“.

RÖDENTAL Sabrina Minkenberg bewirbt sich um den Titel „Miss Handwerk 2022“.

von Peter Tischer

Das Handwerk hat ein Imageproblem. Viele junge Menschen wollen deshalb keine Ausbildung als Fliesenleger, Kfz-Mechatroniker oder Floristin machen, sondern strömen in die Büros. „Das ist schade, denn Handwerk hat doch goldenen Boden“, meint Sabrina Minkenberg. Sie will dazu beitragen, das Ansehen der Branche wieder aufzupäppeln. „Deshalb stelle ich mich zur Wahl der ‚Miss Handwerk 2022‘, um zu zeigen, wie schön und attraktiv Handwerksberufe sein können“, sagt sie selbstbewusst.

Sabrina Minkenberg ist seit 2006 als Fachverkäuferin bei der Fleischerei Luther in Rödental und Neustadt tätig. „Ich bin leidenschaftlich und ehrgeizig. Und brenne für meinen Handwerksberuf. Das kreative Arbeiten mit Lebensmitteln und Herstellen von Fleisch- und Wurstwaren erfüllen meinen Arbeitsalltag. Ich bin stolz darauf, in dieser Branche zu arbeiten.“ Mit diesem Statement bewirbt sich die Oberwohlsbacherin, um zunächst einen der zwölf Plätze auf dem Eventkalender zu erhalten. Sie hat sich dazu auch Tipps von Ramona Brehm geholt, die ihr sprichwörtlich Glück bringen soll und als Schornsteinfegerin 2018 den Titel „Miss Handwerk“ holte. Sie stellt gleich klar: „Das Handwerk ist kein Larifari.“ 

Brehm weiß, dass man nicht nur regional in den Fokus gerückt wird, sondern dass auch der Beruf eine Wertschätzung erfährt. Das will auch Minkenberg bezwecken und zudem für Frauen in Handwerksberufen werben. Ob sie Probleme habe, auf dem Laufsteg zu flanieren? „Das denke ich nicht, denn mein Laufsteg als Verkäuferin ist hinter der Theke“, schmunzelt sie und man merkt, wie sie ihren Beruf liebt. Brehm erzählt Minkenberg aber auch, dass sie bei einer Wahl künftig sehr im Rampenlicht stehen wird, man mit vielen Menschen in Kontakt kommt und sich darstellen und präsentieren muss: „Aber all das bringt Dir sehr viel“, gibt Brehm ihrer möglichen Nachfolgerin mit auf den Weg.

Mittlerweile engagiert sich Brehm sogar in der Politik und geht als Kandidatin der SPD in den Bundestagswahlkampf. „Auch hier ist es so, dass das Handwerk im Bundestag nur ganz sporadisch vertreten ist“, erläutert Brehm. Die Schornsteinfegerin will hier für mehr Wahrnehmung des Handwerks sorgen. Letztlich haben die Worte von Brehm ihre Wirkung bei Minkenberg hinterlassen. „Jetzt hat mich ein gewisser Ehrgeiz gepackt, um die Fleischerinnung hervorzuheben“, will Minkenberg eine Lanze für ihren Handwerksberuf brechen.

Ihre Freizeit verbringt sie gern mit ihrer Tochter und ihrem Ehemann Mirko, der als Metzger übrigens ebenfalls im Handwerk tätig ist. Wenn es die aktuelle Situation zulässt, grillen und essen die beiden gern mit Freunden. Außerdem ist Minkenberg aktives Mitglied im Stadt-Spielmannszug Coburg. Wenn sie hier nicht gerade Querflöte spielt, sitzt sie im Vorstand und verwaltet das Amt des Schriftführers. „Mein Mann ist wegen meiner Bewerbung recht entspannt, aber auch stolz“, freut sich die taffe 30-Jährige über die Unterstützung, die sie auch von ihrem Arbeitgeber erfährt. „Natürlich freuen wir uns über das Engagement, das unsere Mitarbeiterin an den Tag legt“, bestätigen die beiden Geschäftsführer, Obermeister Ralf Luther und sein Sohn Christian. Sie wissen, wie professionell man als Fleischer-Fachverkäuferin agieren muss und schätzen ihre Mitarbeiterin aufgrund ihres hohen Wissensstands.

Ob Minkenberg dann letztlich auf dem Thron sitzen wird, das entscheidet neben dem Online-Voting eine Jury, die aus den zwölf Kandidaten der Endausscheidung dann jeweils die Miss und den Mister Handwerk auswählt.

So läuft die Misswahl ab

  • „Germanys Power People“ geht in die nächste Runde. Für die zwölfte Ausgabe der Wahl zu „Miss und Mister Handwerk 2022“ sucht das „Deutsche Handwerksblatt“ erneut Menschen aus dem „handfesten“ Leben. Bewerben können sich alle Handwerkerinnen und Handwerker, die Traditionen pflegen, die Zukunft meistern und in ihrem Beruf ihre Berufung sehen.
  • Bei der Casting-Aktion werden je sechs Handwerkerinnen und sechs Handwerker gesucht, die stolz auf ihren Beruf sind und Lust haben, sich und ihre Arbeit vor der Kamera in Szene zu setzen. Das Online-Voting dieser ersten Phase der „Miss Handwerk 2022-Wahl“ endete am 12. August. Aus den zwölf Kandidaten wird nun in einer zweiten Runde Miss und Mister Handwerk 2022 gewählt.
  • Ein Jahr lang dürfen die Gewinner den Ehrentitel tragen – zuvor bekommen alle Finalisten aber schon einen Platz in dem begehrten Kalender „Germany’s Power People“.
  • Info und Voting: www.germanyspowerpeople.de

Weitere Stories zum Thema Karriere im Fleischerhandwerk finden Sie hier.

Newsletter-Service

Mit unseren kostenlosen Newslettern versorgen wir Sie auf Wunsch mit den wichtigsten Branchenmeldungen und nützlichen Praxistipps.

 
stats