Marketing: Tönnies nimmt die Tiere vom Dach
Marketing

Tönnies nimmt die Tiere vom Dach

imago / Future Image
Die Tiergruppe soll in den nächsten Tagen vom Dach abmontiert werden.
Die Tiergruppe soll in den nächsten Tagen vom Dach abmontiert werden.

RHEDA-WIEDENBRÜCK Clemens Tönnies will seinen Fleischkonzern auch symbolisch erneuern. Das meterhohe Logo der Tiergruppe auf dem Tiefkühllager in Rheda-Wiedenbrück wird demontiert.

Das Schlacht- und Fleischverarbeitungsunternehmen Tönnies will sich nach eigenem Bekunden nun auch "symbolisch erneuern", nachdem wichtige Schritte wie die "Direkteinstellung der Produktionsmitarbeiter und der Einstieg in das Wohnraummanagement" getan seien. Das weithin sichtbare Logo der Tiergruppe, meterhoch als Werbefigur auf dem Tiefkühllager am Standort Rheda-Wiedenbrück montiert, werde in den nächsten Tagen demontiert, wie das Unternehmen jetzt ankündigt.


"Für uns hat in diesem Jahr eine neue Zeit begonnen", sagt Tönnies-Geschäftsführer André Vielstädte. "Wir haben im vergangenen Jahr erlebt, was das Coronavirus anrichten kann." Mehrfach hatten grassierende Covid 19-Infektionen den Fleischriesen mit seinen 16.500 Mitarbeitern und einem Jahresumsatz von 7,05 Mrd. Euro in die Schlagzeilen gebracht und den Fokus auf die Arbeitsbedingungen gerichtet. "Seitdem haben wir den Prozess der Erneuerung beschleunigt. Erfolgreiches wird fortgesetzt, alte Zöpfe werden aber auch abgeschnitten", sagt Vielstädte. Zu diesen "alten Zöpfen" zählt der Tönnies-Geschäftsführer auch das ursprüngliche Logo der Tiergruppe, "das nicht mehr in unsere Zeit passt."

Der Corona-Ausbruch im Sommer 2020 hatte dem Unternehmen zufolge "die größte Krise in der nun 50-jährigen Firmengeschichte" ausgelöst. Tönnies wurde "plötzlich der Buhmann, Mitarbeiter wurden auf unsägliche Art und Weise vorverurteilt, noch ehe es eine wissenschaftliche Aufarbeitung der Corona-Fälle gab", heißt es in einer Mitteilung.

Regionale Kampagne soll Mitarbeiter in den Fokus stellen

Doch das Familienunternehmen habe sich "selbstkritisch" gezeigt und alle Prozesse hinterfragt. "Zum Auftakt der neuen Zeit" habe Tönnies eine regionale Kampagne gestartet, bei der die Mitarbeiter im Fokus stünden. In verschiedenen Motiven und Formaten erzählten unterschiedliche Mitarbeiter von ihren Erfahrungen bei Tönnies. Den Auftakt mache eine Anzeigenkampagne in Regionalmedien, die Mitte April starten soll.

"Wir haben im Jahr 2018 mit dem Tönnies Dialog begonnen, um mit jedem Interessierten in das Gespräch zu kommen", berichtet Tönnies-Sprecher André Vielstädte weiter. Dies werde nun fortgesetzt. In der ersten Themenwelle der Kampagne sollen die "Fokusthemen Wohnen, Direkteinstellung, Corona-Prävention und Umgang mit dem Tier" behandelt werden. Zu jedem dieser Themen beziehe ein Mitarbeiter persönlich Stellung und gebe Einblick in seine Arbeit, heißt es dazu.

Dieser Beitrag erschien zuerst auf dem fleischwirtschaft.de-Schwesterportal www.lebensmittelzeitung.net.

Quelle: lebensmittelzeitung.net, fleischwirtschaft.de / dfv Mediengruppe
stats