Nach Großbrand: Adler nimmt Produktion wieder...
Nach Großbrand

Adler nimmt Produktion wieder auf

IMAGO / Westend61
Trotz des Brandes kommt es nur bei manchen Produkten zu geringen Lieferausfällen, teilt Adler mit. (Archivbild)
Trotz des Brandes kommt es nur bei manchen Produkten zu geringen Lieferausfällen, teilt Adler mit. (Archivbild)

BONNDORF Der Spezialist für Schwarzwälder Schinken beginnt wieder mit einem Teilbetrieb. Der Werksverkauf hat heute wieder geöffnet.

Nach dem Großbrand am vergangenen Mittwoch konnte die Hans Adler oHG am Stammsitz Bonndorf gestern Teile der Produktion wieder in Betrieb nehmen. Die Aufräum- und Instandsetzungsarbeiten von Betriebsräumen seien in vollem Gang, teilt das Familienunternehmen mit. Der gebildete Krisenstab arbeite Hand in Hand mit den zuständigen Behörden, externen Dienstleistern und Sachverständigen.
 
„Die Rückmeldungen aus der Bevölkerung und von unseren Geschäftspartnern stärken und machen Mut! Wir sind auf einem guten Weg.“
Peter Adler

Der Werksverkauf öffnete bereits heute seine Türen für Kunden. Die Verkaufsfahrer im Regionalvertrieb sind für Gastronomie und weitere Kunden unterwegs. Für die eigene Schlachtung können die Räumlichkeiten der Firma Färber in Waldshut genutzt werden. Adler-Mitarbeiter unterstützen dabei das bestehende Team der Firma Färber. „Die Versorgung der Kunden mit Qualivo-Fleisch aus eigener Schlachtung ist gedeckt“, versichert Adler.

Adlers Kernkompetenz Schwarzwälder Schinken geschnitten wird vom Tochterunternehmen Schinkenhof in Achern produziert. Weitere Rohpökelspezialitäten wie Schwarzwälder Schinken am Stück und Speck werden übergangsweise in Achern hergestellt. „Mit einer guten Zusammenarbeit von Produktion und Logistik kann die Ware, welche durch den Ausfall der Räucheranlage in Bonndorf lagert, im Schinkenhof aufgefangen und fertigproduziert werden“, heißt es in der Unternehmensmitteilung.
 

Der Verpackungsbereich in Bonndorf konnte bereits gestern wieder in Betrieb genommen werden. Zudem gibt es konkrete Gespräche für die Anmietung einer externen Produktionsstätte für die Warenbereiche Wurst- und Kochpökelware. Dort sei der Produktionsstart mit eigener Belegschaft und eigenen Rezepturen für Beginn der kommenden Woche geplant.

Aufgrund einer guten Disposition und eines Warenlagerpuffers komme es bei vielen Produkten zu keinen, bei manchen Produkten zu geringen Lieferausfällen, beruhigt Adler. Die betroffenen Kunden werden direkt informiert. Seniorchef Peter Adler bedankt sich nicht nur bei der Belegschaft für das außergewöhnliche Engagement, sondern auch bei all jenen, die Soforthilfe beim Brand und beim Wiederaufbau geleistet haben und immer noch leisten.

Quelle: fleischwirtschaft.de; Adler
stats