Organisationsreform: Seite an Seite mit dem D...
Organisationsreform

Seite an Seite mit dem DFV

LIV
Stehen seit 2016 an der Spitze des Landesinnungsverbands Baden-Württemberg: Landesinnungsmeister Joachim Lederer (Mitte) und seine Stellvertreter Wolfgang Herbst (links) und Rüdiger Pyck.
Stehen seit 2016 an der Spitze des Landesinnungsverbands Baden-Württemberg: Landesinnungsmeister Joachim Lederer (Mitte) und seine Stellvertreter Wolfgang Herbst (links) und Rüdiger Pyck.

STUTTGART Die Spitze des Landesinnungsverbands Baden-Württemberg (LIV) formiert sich neu. Darüber wurden die 14 Vorstandsmitglieder in einer nach den derzeit gültigen Corona-Regeln abgesicherten Sitzung in Stuttgart informiert.

Der Landesinnungsverband für das Fleischerhandwerk in Baden-Württemberg rückt mit seiner Neuausrichtung ein Stück weit an die Seite des Deutschen Fleischer-Verbands (DFV). Denn mit Hans Christian Blumenau verpflichtete Landesinnungsmeister Joachim Lederer für seine Mitgliedsbetriebe im Süden den betriebswirtschaftlichen Berater des DFV. Dieser wird dem LIV jährlich an circa 70 Tagen zur Verfügung stehen, den Vorstand entlasten und den Bereich Öffentlichkeitsarbeit verantworten.

Die jetzt vollzogenen Änderungen in der Führungsriege seien im Vorfeld in mehreren Kleingruppen besprochen worden, erklärte Lederer im Gespräch mit der afz. „Wir haben gegen eine hauptamtliche Geschäftsführung entschieden, und arbeiten nun auf einer Hierarchie-Ebene.“ Die schon immer enge Zusammenarbeit mit dem DFV sei einer der Gründe für den Schulterschluss mit Frankfurt. Und: „Alle Verbände müssen noch stärker zusammenrücken, um zukunftsfähig zu bleiben. Wir Fleischer in Baden-Württemberg machen den ersten Schritt.“

Die Stelle der 2020 ausgeschiedenen Verbandssyndikus-Anwältin Gabriele Girrbach wird nicht neu besetzt. Dennoch wird der LIV seine Mitglieder in Rechtsfragen wie gewohnt weiter lösungsorientiert unterstützen. Die Geschäftsstelle stellt kostenfrei Muster von Arbeitsverträgen, Kündigungsschreiben und Zeugnissen bereit, die regelmäßig rechtskonform geprüft, ergänzt und aktualisiert werden. Als externe Partnerin steht Rechtsanwältin Sylvia Aldinger-Krimmel aus Stuttgart-Feuerbach für arbeitsrechtliche Fragen zur Verfügung. Eine Kurzberatung bleibt für die Mitglieder kostenfrei.

Die beiden Mitarbeiterinnen in der Geschäftsstelle zählen ebenfalls zur neu formierten Hierarchie-Ebene: Christiane Unger besetzt die Fachbereichsleitung Geschäftsstelle und Veranstaltungen, Katrin Geiger zeichnet für die Finanzen, Ausbildung und Nachwuchsförderung verantwortlich. Ein weiteres Ziel ist es laut Lederer, die Ehrenamtsträger künftig noch stärker in Repräsentationspflichten einzubinden.

Der Verband

Die neue Hierarchie-Ebene des LIV Baden-Württemberg besteht aus Haupt- und Ehrenamtsträgern:

Hauptamt: Christiane Unger und Katrin Geiger; extern: Sylvia Aldinger-Krimmel und Hans Christian Blumenau

Ehrenamt: LIM Joachim Lederer, Wolfgang Herbst und Rüdiger Pyck (Stellvertreter), elf Vorstandsmitglieder

Quelle: afz - allgemeine fleischer zeitung 13/2021
stats