Schweinepreise: Auch Edeka sagt Hilfe zu
Schweinepreise

Auch Edeka sagt Hilfe zu

Edeka Nord
Die Maßnahmen zur Preisstützung gelten für Schlachtschweine aus dem Gutfleisch-Programm der Edeka.
Die Maßnahmen zur Preisstützung gelten für Schlachtschweine aus dem Gutfleisch-Programm der Edeka.

NEUMÜNSTER | OFFENBURG Neben Rewe wollen auch Edeka Nord und Edeka Südwest den Schweinehaltern Mindestpreise und feste Abnahmemengen garantieren.

Mit Edeka bekräftigt ein weiteres großes Handelsunternehmen seine Unterstützung für die von einem Preisverfall betroffenen Schweineproduzenten. „Aufgrund der schwierigen Marktsituation und dem damit einhergehenden Preisverfall für Mastschweine und Ferkel haben wir uns entschlossen, die befristete Preisstützungsmaßnahme für die teilnehmenden Gutfleisch-Landwirte erneut einzuführen“, teilt Edeka Nord mit. Die Zusage gelte für die an die Fleischwerk Edeka Nord gelieferten Gutfleisch-Mastschweine. Für diese Tiere werde ein Aufschlag zur aktuellen Schlachtschweinenotierung gezahlt, zusätzlich zum ohnehin bestehenden Gutfleisch-Bonus.
Die Schwesterorganisation im Südwesten versichert ebenfalls, die Ende des vergangenen Jahres eingeführten Preisstützungsmaßnahmen fortzuführen. Darüber hinaus werden durch beide Unternehmen feste Abnahmemengen garantiert, was den Landwirten Planungssicherheit biete. Die Zusicherungen beziehen sich auf das Edeka-Markenfleischprogramm Gutfleisch, an dem sie bei Edeka Südwest 400 Schweinehalter beteiligen. „Uns allen stehen herausfordernde Wochen bevor. Mit dieser Unterstützungsmaßnahme möchten wir unseren Beitrag für die faire Partnerschaft mit unseren landwirtschaftlichen Partnerbetrieben leisten“, äußert sich Stephan Weber, Geschäftsführer des Fleischwerks von Edeka Nord.

Lesen Sie auch den Kommentar „Die nationale Karte allein sticht nicht“ von Steffen Bach.

Quelle: fleischwirtschaft.de; Edeka

Newsletter-Service

Mit unseren kostenlosen Newslettern versorgen wir Sie auf Wunsch mit den wichtigsten Branchenmeldungen und nützlichen Praxistipps.

 
stats