Stabwechsel: Töchter übernehmen Remagen
Remagen
Generationswechsel in Hürth: Nane (links) und Nina Remagen übernehmen das Familienunternehmen ihres Vaters Frank.
Generationswechsel in Hürth: Nane (links) und Nina Remagen übernehmen das Familienunternehmen ihres Vaters Frank.

HÜRTH Das Traditionsunternehmen Hardy Remagen in Hürth (Rhein-Erft-Kreis) geht an die zehnte Generation.

Die Töchter von Geschäftsführer Frank Remagen, Nina und Nane, übernehmen nun den Führungsstab des im Jahr 1718 gegründeten Familienbetriebs. Gemeinsam mit Geschäftsführer Bernd Johnen und Prokurist Marc Schmitz wollen sie das Unternehmen weiter entwickeln. Als Gesellschafterinnen werden sie auch alle Unternehmensanteile übernehmen. Nina und Nane Remagen sind bereits seit 2019 in der Geschäftsführung aktiv.
„Vor uns liegt eine große Herausforderung, die wir mit Respekt und viel Leidenschaft annehmen.“
Nina und Nane Remagen


„Es erfüllt uns mit großem Stolz und Dank, so ein Unternehmen übernehmen zu dürfen, und es weiter nach vorne zu bringen. Im Sinne unseres Vaters und mit immer neuen Ideen. Wie wir alle an einem Strang ziehen – unsere Familie, aber auch unser ganzes Remagen-Team – das ist schon wirklich besonders. Wir freuen uns sehr auf die Zukunft und werden alles daransetzen, noch viel von unserem Produktionsstandort in Hürth aus bewegen zu können“, sind sich Nina und Nane Remagen einig. „Vor uns liegt eine große Herausforderung, die wir mit Respekt und viel Leidenschaft annehmen.“
Seit 2015 gehört das Unternehmen Farmhaus Produktions- und Handels GmbH zur Gruppe und vervollständigt mit Food-Produkten das Produktportfolio. Frank Remagen hatte 1997 den Betrieb von seinem Vater Hardy Remagen übernommen.

Quelle: afz - allgemeine fleischer zeitung 22/2021
stats