Verschärfter Lockdown: Fleischerverbände wehr...
Verschärfter Lockdown

Fleischerverbände wehren sich

IMAGO / Wilhelm Mierendorf
Es könnte eng werden in den Läden, wenn auch der Gründonnerstag als Einkaufstag wegfällt.
Es könnte eng werden in den Läden, wenn auch der Gründonnerstag als Einkaufstag wegfällt.

FRANKFURT Der vorgesehenen Streichung des Gründonnerstag als Einkaufstag sieht der Deutsche Fleischer-Verband (DFV) mit Sorge entgegen: Alles könnte noch enger werden.

"Wir sind der festen Überzeugung, dass diese Maßnahme genau das Gegenteil dessen bewirken wird, was man eigentlich erreichen will", heißt es daher in einem Schreiben an das Bundeskanzleramt, an Bundesminister Dr. Helge Braun. Schon traditionell sei vor Ostern mit einem verstärkten Kundenaufkommen zu rechnen. Das werde sich in diesem Jahr noch enorm verschärfen, da die Gastronomie über die Feiertage ebenfalls geschlossen ist. "Durch die beiden Feiertage Karfreitag und Ostermontag stellt das die Fleischereien vor enorme Herausforderungen, insbesondere wenn es um die Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln geht", formuliert der Verband seine Bedenken.
Der Wegfall des Gründonnerstags würde die Kundenströme nun noch zusätzlich komprimieren. Das sei keinesfalls im Sinn der gewollten Kontaktbeschränkung, resümiert der DFV. Im Gegenteil: Es müsse eher die Möglichkeit eröffnet werden, durch Ausgabe oder Auslieferung bestellter Waren am Karfreitag die Kundendichte zu entzerren, fordert der Deutsche Fleischer-Verband in seinem Brief, der heute (Dienstag) Morgen per Mail an Kanzleramtsminister Helge Braun rausging.

"Die Unternehmen des Fleischerhandwerks sind bisher in besonderer Weise ihrer Verantwortung gerecht geworden, einen sicheren und geordneten Einkauf zu ermöglichen", hält der DFV fest, und wird deutlich: "Das wollen wir auch in der Woche vor Ostern gewährleisten und hoffen, dass Sie das durch Ihre Anordnungen sicherstellen."

Um Druck auf breiter Front aufbauen zu können, hat der DFV den Landesinnungsverbänden des Fleischerhandwerks ein Musterschreiben zur Verfügung gestellt, das die Einflussnahme auch auf Landesebene ermöglicht.

Quelle: fleischwirtschaft.de; DFV
stats